Erënnerungsraim – Texter iwwer Konscht, Kultur a Kollektiounen

Hrsg. Administration Communale de Walferdange
Mit Fotos von Christian Aschman
192 Seiten
138 x 225 mm
Englische Broschur



ISBN 978-2-87954-274-4

28,50 €


Inhalt

D’Konscht, ob dat elo Molerei, Skulptur, Architektur, Musek oder soss ee vu Mënschenhand oder der Natur geformte Wierk ass, a sief et nach esou kleng, si muss seng Séil, säi Gefill uspriechen, soss seet se him net vill.

Henri Losch, aus „De Kulturbanaus”

 

In Partnerschaft mit den „stater muséeën“, dem Verbund der Museen der Stadt Luxemburg, stehen Kunsthäuser sowie Kultur und Sammlungen im Mittelpunkt. Bekannte Autoren aus Luxemburg haben dieses Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und über ihre persönlichen Erinnerungen und Geschichten – verknüpft mit Gemälden, Künstlern, Gegenständen und Orten – geschrieben. Sammelleidenschaften schaffen dabei begehbare Erfahrungsorte für den Leser.

 

Im Vorwort schreibt Guy Arendt, Bürgermeister der Gemeinde Walferdingen, über diese Erinnerungsräume: “Räim kënne vill verschidde Formen a Gesiichter hunn. E Musée mat senge Kollektiounen ass e Raum, mee och eng Landschaft oder eng Stad presentéiere sech a raimlechen Dimensiounen. An dëse Räim begéine mir Konschtwierker, awer och Architektur an Natur. Räim si kleng oder grouss, léise wéi bei der Madeleine vum Proust Erënnerungen aus, stëmme frou oder traureg, maache virwëtzeg an inspiréieren zu Iwwerleeungen.”

 

Mitgeschrieben haben neben Henri Losch auch Pierre Decock, Raoul Biltgen, Serge Basso de March, Roland Harsch, Alexandra Fixmer, Luc Spada, Carla Lucarelli, Valérie Schreiner, Roland Meyer, Elise Schmit, Nathalie Ronvaux, Rafael Kohn, Lex Jacoby, Ian de Toffoli, Dennis Kirps und Stéphane Ghislain Roussel.

 

Die Fotos der neuen Walfer Anthologie stammen von dem bekannten Luxemburger Fotografen Christian Aschman, der sich mit seinen Werken vereits seit vielen Jahren intensiv mit Kunst und Kollektionen auseinandersetzt und bereits viele in- und ausländische Museen auf ganz persönliche Weise porträtiert hat.