Quo vadis Europa? – Texter iwwert Fridden a Fräiheet

Hrsg.: Administration communale de Walferdange
Mit Fotos von Jessica Theis
192 Seiten, 138 x 225 mm
Englische Broschur



ISBN 978-2-87954-295-9

28,50 €


Inhalt

13 Jahre sind vergangen seit die erste Anthologie begleitend zu den Walfer Bicherdeeg erschienen ist. Die Textsammlung hat sich zu einem einmaligen, breit gefächerten Forum für junge und etablierte Autoren aus Luxemburg und der Großregion entwickelt. Auch 2015 stellten sich zahlreiche Schriftsteller der Herausforderung, einen Text zum Motto der Walfer Bicherdeeg zu verfassen: Europa.

 

17 renommierte luxemburgische Autoren haben sich mit dem Thema „Quo vadis Europa? Texter iwwert Fridden a Fräiheet“ auseinandergesetzt. Denn in Zeiten großer wirtschafts- und sicherheitspolitischer Verwerfungen kann die Literatur helfen, Ängste zu verarbeiten, Eindrücke zu differenzieren oder Zusammenhänge zu verstehen.

 

Trotz der zentralen Lage Luxemburgs sind die Folgen von Terror, wirtschaftlichem Niedergang und Rechtsradikalismus im Großherzogtum, wenn überhaupt, nur in abgeschwächter Form zu vernehmen. Dennoch: Welchen Reim machen wir uns auf die Ereignisse? Diese Walfer Anthologie nimmt mit auf eine mal nachdenkliche und kritische, mal inspirierende und unterhaltsame Reise durch ein sich veränderndes Europa.

 

Mitgeschrieben haben: Vesna Andonovic, Serge Basso, Norbert Campagna, Mireille Weiten-de Waha, Claude Frisoni, Stéphane Ghislain Roussel, Gast Groeber, Roland Harsch, Nico Helminger, Carmen Heyar, Lex Jacoby, Maryse Krier, Isabelle Kronz, Carla Lucarelli, Sabrina Notka, Nathalie Ronvaux und Yorick Schmit.

 

Die Fotografin Jessica Theis hat zudem in einer einfühlsamen Reportage 40 syrische Flüchtlinge im Rahmen ihrer ersten Schritte in Luxemburg begleitet.